Leichnahm

Gebärdensprachliches:
Diese Gebärdensprachbegriffsform läßt denken an das starre, unbewegliche Liegen eines Toten.


Herkunft:
Gebärdensprachlicher Umgang


Inhaltliches:
"Leichnam" ist eine anderes Wort für "Leiche", "Leiche" wird oft allgemeiner, unpersönlicher benutzt, "Leichnam" oft im Zusammenhang mit der Person, der Persönlichkeit des Gestorbenen: Der "Name" der "Leiche" ist mir bekannt: "Leichnam".


Gebärdensprachliches:
Dieses ist eine gebärdensprachliche Übersetzung des lautsprachlichen Begriffes "Leichnam". Vielleicht zu benutzen als Hinführung zu Form oben oder auch als Erklärung der inhaltlichen Bedeutung von Form oben.


Herkunft:
DAFEG-Fachausschuß "Religiöse Gebärdensprachbegriffe auf CD-Rom"


Inhaltliches:
"Leichnam": gestorben, tot, deshalb unbeweglich liegende Person. Unbewegliches Liegen ist Zeichen für den Tod, Aufstehen oder Auferstehen ist Zeichen für das Leben.